GebüH (Gebührenordnung für Heilpraktiker)



Das Honorar (Höhe der Vergütung) für die Heilbehandlung resultiert grundsätzlich nach BGB § 611, § 612 und § 315 aus einer freien Vereinbarung zwischen Heilpraktiker und Patient.

Das Gebührenverzeichnis (GebüH) ist damit nicht rechtsverbindlich, dient aber sowohl dem Patienten als auch dem Heilpraktiker als Orientierung.

Es fußt auf der Auswertung einer unter den in der BRD niedergelassenen Heilpraktikern durchgeführten Umfrage zur Höhe des durchschnittlichen Vergütungsrahmens.

Eine vollständige Übersicht finden Sie z.B. auf der Website des Verbandes: Freie Heilpraktiker E.V..



(zurück)